Weihrauch – Wirkung und Anwendung bei Rheuma

Was ist Rheuma?

Rheuma, auch als Gelenkerkrankung bekannt, ist eine Erkrankung, die sich auf Millionen von Menschen weltweit auswirkt. Es gibt verschiedene Ansätze zur Behandlung dieser Erkrankung, von medikamentöser Therapie bis hin zur Naturheilkunde. In den letzten Jahren hat insbesondere der Weihrauch, eine Heilpflanze mit einer langen Geschichte in der Traditionellen Medizin, besondere Aufmerksamkeit erhalten.

Sogar die Haut, die inneren Organe und/oder das Nervensystem können betroffen sein. Rheumatische Erkrankungen teilen sich in vier Hauptgruppen, je nach Krankheitsbild:

  1. Entzündlich rheumatische Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Kollagenosen, Vaskulitiden und Morbus Bechterew

Sie entstehen meist durch Störungen im Immunsystem und sind vergleichbar mit Autoimmunerkrankungen, welche durch Infektionen und/oder Kristallablagerungen im Gewebe verursacht werden. Doch sind Auslöser/Ursachen selten auszumachen. Auch die Erbfaktoren spielen hierbei eine Rolle.

  1. Degenerative rheumatische Erkrankungen wie z. B. Arthrose

Bei Arthroseerkrankungen sind die Knorpel an den Gelenkstrukturen betroffen. Die Ursache ist nicht immer zu ergründen. Doch spielen Fehl- und Überbelastungen, Entzündungen und Stoffwechselstörungen eine wesentliche Rolle.

  1. Erkrankungen des Bewegungsapparates durch Stoffwechselstörungen wie Osteoporose, Diabetes oder Gicht

Stoffwechselstörungen haben einen vielfältigen Einfluss auf das Bewegungssystem. Gerade bei Gicht ist die Konzentration der Harnsäure so hoch, dass sich Kristalle in den Geweben bilden und Entzündungen verursachen.

  1. „Weichteilrheumatismus“ (rheumatische Schmerzerkrankungen) wie Fibromyalgie

Hier sind die Ursachen noch nicht hinreichend erforscht. Es handelt sich bei Fibromyalgie um chronische Schmerzzustände des Bewegungsapparates. Hier spielen seelische und körperliche Belastungen eine zentrale Rolle.

Die häufigste rheumatische Erkrankung ist jedoch die rheumatoide Arthritis.

Betroffen sein können auch junge Menschen. Bis in die vergangenen Jahrzehnte hinein glaubte man, rheumatische Erkrankungen sei alten Menschen vorbehalten. Ziel der klassischen schulmedizinischen Behandlung ist die Remission, d. h. der Stillstand der Krankheit und das Nichtvorhandensein von Schmerzen.

Weihrauch Kapseln kaufen bei Amazon

Bestseller Nr. 1
natural elements Weihrauch Kapseln – 1176mg Extrakt aus indischem Weihrauch – 85% Boswelliasäuren – hochdosiert & vegan – Vorrat für 5 Monate – in Deutschland produziert & laborgeprüft
  • PFLANZEN-SELFCARE FÜR AKTIVE | Der „heilige“ Weihrauch ist ein bewährtes Mittel in der Naturkunde. Seine Vielzahl von Pflanzenstoffen, allen voran wertvolle Boswelliasäuren, sind eine Wohltat für den ganzen Körper.
  • HOCHDOSIERTES NATURTALENT | Mithilfe seines reichhaltigen Harzes kann sich der Weihrauch-Baum selbst heilen. Bei uns bekommst du die Naturkraft des Pflanzenhelds in hochdosierter Form: Ganze 85 % Boswelliasäuren pro Kapsel!
  • 5 MONATE SUPPORT | 180 Kapseln unterstützen dich 5 Monate lang. 2 Kapseln entsprechen 1.176 mg Weihrauch Extrakt, davon 1.000 mg Boswelliasäuren aus original indischem Boswellia serrata.
Bestseller Nr. 2
Weihrauch-Kapseln BIO, 140 Stück, 400mg, hochdosiert, Boswellia Serrata, 1600mg je Tagesdosis, 65% Boswellia-Säuren, 100% Indischer Weihrauchextrakt ohne Zusätze, Deutsche Herstellung
  • HOCHDOSIERT: 100% Indischer Weihrauch-Extrakt mit 65% Boswellia-Säure, entspricht 1040mg Boswellia-Säuren je Tagesdosis
  • BIO-QUALITÄT: Der Weihrauch-Extrakt von dreikraut entspricht den strengen Richtlinien der EU-ÖKO-Verordnung (Kontrollstelle DE-ÖKO 039)
  • HÖCHSTE REINHEIT: Vegetarische, vegane Kapseln, Inhalt frei von jeglichen Hilfs- und Zusatzstoffen. Im Labor auf Rückstände geprüft
Bestseller Nr. 3
Weihrauch Kurkuma Vergleichssieger, 180 Kapseln hochdosiert Boswellia Serrata 2000mg, 85% Boswelliasäure, 500mg CURCUMA, 95% Curcuminoide Tagesdosis, ohne Zusätze oder chemische Entzündungshemmer
  • ➕ VERGLEICHS-SIEGER: Weil wir es als einziger Hersteller geschafft haben, 500mg Weihrauchextrakt (85% Boswelliasäure) plus 125mg Curcuma mit 95% Curcuminoide, synergetisch in einen hochdosierten ayurvedischen Komplex zu zaubern.
  • ➕ NATÜRLICH & VEGAN: Komplett ohne unerwünschte Zusätze. Qualitätssicherung nach ISO:22000, HACCP- und Bio-zertifizierte Produktion. Original Boswellia Serrata 100% Indischer Weihrauch.
  • ➕ EINZIGARTIGE AYURVEDISCHE KRÄUTERKOMBINATION: mit Weihrauch & Curcuma für optimale Wirkung. Leichte Anwendung - Nimm täglich zwei mal zwei Kapseln mit ausreichend Flüssigkeit zu dir.

Nebenwirkungen von Rheumamedikamenten

Rheumamedikamente bringen zahlreiche Nebenwirkungen mit sich. Sie wirken gegen Entzündungen, Fieber und Schmerzen. Den Verlauf einer Rheumaerkrankung können sie jedoch nicht verändern. Corticoide und Salicylate hemmen die Cyclooxygenase und somit die Prostaglandi- Biosynthese. Dieser Vorgang ist für die folgenden Nebenwirkungen verantwortlich:

  • Bauchschmerzen
  • Magenbluten
  • veränderter Stuhl
  • Nierenschäden
  • hoher Blutdruck (Hypertonie)
  • Leberschäden
  • Zunahme des Zahnfleisches
  • verstärkter Haarwuchs am ganzen Körper
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Geschwüre
  • Allergien und Hautausschläge
  • Haarausfall
  • Ödeme
  • Schwächung des Immunsystems
  • Osteoporose-Gefahr
  • erhöhte Blutfettwerte
  • usw.

An dieser Stelle kommt nun Weihrauch ins Spiel.

Weihrauch vs. Rheuma

Die Wirkung von Weihrauch als Entzündungshemmer ist schon seit längerem bekannt. Es gibt zwei Wirkmechanismen bei Boswellia serrata:

  1. 5-Lipoxygenase-Hemmung
  2. Topoisomerase-Hemmung

Nr. 1 hemmt die Leukotrien-Bildung, was Einfluss auf die Entzündung hat (antiinflamatorisch). Somit ist Boswellia serrata, wie man den indischen Weihrauch auch nennt, eine ernstzunehmende Alternative zu nicht steroidalen Antirheumatika. Nr. 2 kann bei Rheuma vernachlässigt werden, da die Topoisomerase-Hemmung lediglich bei Tumoren eine Rolle spielt.

Das Harz des Weihrauchbaumes ist deshalb so interessant für die Behandlung von rheumatischen Erkrankungen, weil die Wirkungsweise durchaus mit Kortison & Co. vergleichbar ist, ohne jedoch dessen Nebenwirkungen im Gepäck zu haben.

So wirkt Weihrauch

Die sogenannten Boswelliasäuren hemmen die Leukotrienbiosynthese, auch Entzündungsmediatoren genannt. Im Grunde bedeutet dies, dass Entzündungsherde keine neue Nahrung bekommen, z. B. Leukotriene und Prostaglandine. Damit sie sich bilden können, braucht es Enzyme – sogenannte Biokatalysatoren. Werden diese gehemmt, reduziert sich auch die Entzündung. Genau dazu ist Boswellia serrata ohne katastrophale Nebenwirkungen in der Lage.

Eine eindeutige Empfehlung zur Dosierung gibt es nicht bei Rheuma. In Studien kamen Tagesdosen von 600 mg bis zu 4,2 g zum Einsatz, verteilt auf zwei oder drei Einzeldosen täglich. Wer eine Alternativbehandlung mit Hilfe von Weihrauch-Harz anstrebt, sollte sich in die Hände eines erfahrenen Fachmannes begeben (Naturheilmediziner, Homöopath), der die richtige Dosis errechnen kann.

Diese ist abhängig vom Alter, Geschlecht, Körpergewicht und Intensität der Erkrankung. In jedem Fall ist jedoch eine ausreichend hohe Dosierung erforderlich, um rheumatischen Erkrankungen effektiv entgegenwirken zu können. Auch die Qualität der Weihrauch-Produkte spielt eine große Rolle. Minderwertige Ware bewirkt keinerlei Effekt.

Weihrauch Räuchern – Anleitung, Wirkung und Erfahrungen

Wie wirkt Weihrauch bei Rheuma?

Weihrauch hat eine entzündungshemmende Wirkung, die in erster Linie durch den Gehalt an Boswelliasäuren erreicht wird. Diese entzündungshemmende Aktivität hat sich als besonders effektiv bei der Behandlung von chronischen Entzündungen und damit auch bei Rheuma erwiesen. Es wird häufig in Form von Kapseln, Tabletten, oder Salben verabreicht.

Die Forschung hinter Weihrauch

Verschiedene medizinische Studien haben die Wirksamkeit von Weihrauch bei der Behandlung von Gelenkbeschwerden und entzündlichen Prozessen untersucht. Die Ergebnisse sind vielversprechend und zeigen eine deutliche Schmerzlinderung und Verbesserung der Beweglichkeit.

Schmerztherapie mit Weihrauch

Die entzündungshemmende Wirkung von Weihrauch macht es zu einer guten Option für die Schmerztherapie. Es kann als Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten betrachtet werden. Es hat weniger Nebenwirkungen und ist gut verträglich, was es zu einer hervorragenden Option für die langfristige Behandlung macht.

Weihrauch in der Phytotherapie

Die Phytotherapie ist ein weiteres Feld, in dem Weihrauch eine wichtige Rolle spielt. Durch seine pflanzliche Natur und seinen Wirkmechanismus ist es eine ideale Wahl für Menschen, die eine natürliche Behandlungsform bevorzugen.

Nebenwirkungen und Dosierung

Die orale Einnahme von Weihrauch ist in der Regel sicher, aber es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit der Therapie beginnen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Magenbeschwerden und Hautreizungen, die jedoch in der Regel mild sind.

Verträglichkeit und Bioverfügbarkeit von Weihrauch

Auch Weihrauch verursacht Nebenwirkungen, die jedoch vergleichsweise harmlos sind:

  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Sodbrennen
  • allergische Reaktionen

Im Hinblick auf die Nebenwirkungen bei den üblichen Rheumamedikamenten fragt sich sicher so mancher Patient, ob es sich im Regen oder in der Traufe besser lebt. Der Naturstoff Weihrauch wirkt genauso effektiv, geht mit dem Organismus jedoch wesentlich sanfter um.

Die Bioverfügbarkeit der Boswelliasäuren verbessert sich deutlich, wenn die dreigeteilte Medikation am Tag jeweils mit einer fettreichen Mahlzeit aufgenommen wird.

Bisher gab es im Hinblick auf die Wirksamkeit von Boswellia serrata kaum kontrollierte medizinische Studien hierzulande. Doch die Effektivität einer solchen Behandlung wurde bereits vielfach belegt. Seit vielen Jahrtausenden weiß man vor allem im Morgenland und in Asien die Heilwirkung von Weihrauch zu schätzen.

Die Schulmedizin hat in den Köpfen der westlichen Mediziner und der Patienten für viel Verwirrung gesorgt. Mit ihrem Aufkommen schien es plötzlich unmöglich, dass Naturheilmittel in ihrer Wirkungsweise mithalten konnten. Sie gerieten nahezu in Vergessenheit und kamen nur noch bei vergleichsweise harmlosen Erkrankungen wie Erkältungen und harmloser Übelkeit zum Einsatz (z. B. Kamille).

Glücklicherweise setzt ein Umdenken ein, das die Wirkungsweise sowie die fehlenden Weihrauch Nebenwirkungen wieder zu schätzen weiß.

Die Zukunft von Weihrauch in der Rheuma-Therapie

Angesichts der positiven Forschungsergebnisse und der breiten Palette an Anwendungen ist es wahrscheinlich, dass Weihrauch weiterhin eine wichtige Rolle in der Rheuma-Therapie spielen wird. Es ist jedoch wichtig, weitere Forschung zu betreiben, um die optimalen Dosierungen und Behandlungspläne zu ermitteln.

Zusammenfassung

Weihrauch bietet eine natürliche, gut verträgliche Option für die Behandlung von Rheuma. Es wirkt entzündungshemmend, lindert Schmerzen und verbessert die Beweglichkeit, was es zu einer vielversprechenden Option für die langfristige Behandlung von Rheuma macht. Wie bei jeder medizinischen Behandlung ist es jedoch wichtig, einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister zu konsultieren, bevor Sie mit der Therapie beginnen.

Insgesamt bietet Weihrauch eine vielversprechende Möglichkeit zur Behandlung von Rheuma und könnte in den kommenden Jahren eine immer wichtigere Rolle in der medizinischen Forschung und Therapie spielen.

Damit endet unser tiefgehender Blick auf die Wirkung von Weihrauch bei Rheuma. Die Hoffnung ist, dass dieser natürliche Ansatz vielen Menschen dabei helfen kann, ein Leben mit weniger Schmerzen und mehr Bewegungsfreiheit zu führen.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓

Nikolas Joon

Mein Name ist Nikolas Joon und ich bin 58 Jahre alt. Die meisten Menschen, die mich kennen, würden mich wohl als rationalen und skeptischen Typen beschreiben. Aber ich habe eine… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"