Die Ernte von Weihrauch und seine Qualitätsmerkmale

Die Beschaffenheit der gewonnenen Harze hängt in erster Linie von der spezifischen Art des Weihrauchbaums ab, wird jedoch auch durch eine Vielzahl weiterer Faktoren beeinflusst, wie beispielsweise der Standort, der Zeitpunkt der Ernte, die Art und Dauer der Lagerung sowie die Verarbeitungsmethoden. Die Weihrauchernte beginnt im Frühjahr, genauer gesagt Ende März oder Anfang April. In den ersten drei Wochen dieser Erntezeit wird in der Regel minderwertiger Weihrauch gewonnen, der früher nicht verkauft wurde. Mit dem wachsenden Interesse an Weihrauch in den letzten Jahren gelangt jedoch auch die erste Ernte mittlerweile in den Handel. Die deutlich hochwertigeren Harztropfen, die gegen Ende der Ernte gewonnen werden, sind bis zu 15 Mal teurer als die Ernte zu Beginn der Saison.

Qualitätsmerkmale von Weihrauch

Die Frage, ob ein bestimmter „Boswellia sacra“ tatsächlich hochwertigen Hojari-Weihrauch produziert oder nur minderwertiges Harz, kann oft nur von den erfahrenen Beduinen beantwortet werden. Die Erträge schwanken stark von Jahr zu Jahr und je nach Standort, sowohl in Bezug auf die Menge als auch auf die Qualität des geernteten Weihrauchs. Personen, die bereits Säcke mit Rohweihrauch aus verschiedenen Bäumen der gleichen Region und zur gleichen Zeit gesehen haben, können den erheblichen Unterschied in Farbe und Erscheinung bezeugen. In den Souqs, den traditionellen Märkten, sind Säcke mit Weihrauch in verschiedenen Farbtönen erhältlich, darunter gelber Weihrauch mit fast schwefelartiger Färbung, grün-grauer Weihrauch und Weihrauch, der von fast Weiß bis Dunkelbraun reicht. Bei der Auswahl tendieren viele Käufer zu grünlich-grauem Weihrauch. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass sich die Farben und Größen jedes Jahr aufgrund der unterschiedlichen klimatischen Bedingungen ändern.

Die Weihrauch-Pflanze – Pflege und bester Standort

Der Ernte- und Herstellungsprozess

Die Weihrauchernte erfolgt durch das Anbringen von Schnitten in den Stamm und die Äste der Bäume mithilfe einer Art Schaber. Dadurch tritt eine klebrige, milchige Flüssigkeit aus, die durch Lufttrocknung zu Weihrauchharz wird. Die Ernte erstreckt sich über mehrere Monate und beginnt zwischen Ende März und Anfang April. Die erste Phase der Ernte ergibt nur minderwertiges Harz. Erst etwa drei Wochen später kann eine akzeptable Qualität geerntet werden, die im Laufe der folgenden Wochen immer besser und reiner wird. Die Menge des gewonnenen Harzes pro Baum variiert je nach Alter, Größe und Gesundheitszustand des Baumes und liegt im Bereich von drei bis zehn Kilogramm. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Weihrauchbäume in ihrer Existenz stark gefährdet sind, sowohl in Oman durch Insekten, Dromedare als auch vor allem durch Straßenbauprojekte am Rande der Weihrauchgebiete.

Die globale Weihrauchproduktion

Mehr als 80 % der weltweiten Weihrauchproduktion stammen aus Somalia, während der Rest aus den angrenzenden Regionen im südlichen Arabien, Eritrea, Äthiopien, Sudan und anderen zentralafrikanischen Ländern kommt. Obwohl das Sultanat Oman nur eine vergleichsweise geringe Menge an Weihrauch erntet, gilt der von dort stammende Weihrauch als der beste der Welt.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓

Nikolas Joon

Mein Name ist Nikolas Joon und ich bin 58 Jahre alt. Die meisten Menschen, die mich kennen, würden mich wohl als rationalen und skeptischen Typen beschreiben. Aber ich habe eine… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"